Freitag, 2. Mai 2014

Spaß mit NeoPixeln V - die Liquid-Clock II

  Die Liquid-Clock ist endlich in ein Gehäuse gewandert. Hier habe ich mich wieder mal des allseits beliebten Ribba-Rahmens von IKEA bedient.

 Der NeoPixel-Strip hat ein wenig Schaumstoff als "Diffusor" bekommen, ansonsten habe ich einen Rotary-Encoder zum Stellen der Uhr verbaut. Und einen LDR um die Helligkeit messen zu können.

  Jetzt hängt sie und gefällt mir sehr gut. Tagsüber kann man die Stundeneinteilung gut sehen, die Uhrzeit läßt sich erstaunlich exakt ablesen (blau = Stunde, grün = Minute, rot = Sekunde).
 Da man bei Dunkelheit die Stundeneinteilung nicht mehr sieht, fangen die RBG-LEDs auf den Stunden an leicht gelb zu glimmen - so hat man wieder eine Orientierung (und es sieht nochmal cooler aus).

Kommentare:

  1. Hallo Christian,
    das ist ein tolles Bastelprojekt.
    Wird es von Dir noch eine Anleitung, Software, Zeichnung für die Folie geben?
    Wäre toll.
    Gruss
    thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, ich bin dran. Noch tut nicht alles ganz so, wie es soll. Wenn die Anleitung draussen ist, poste ich das hier.

      Grüße,
      Christian

      Löschen