Samstag, 1. Juni 2013

Codename: Mainflingen - das Ergebnis

Das DCF77-Empfangsmodul von ELV.
Kosten: 9,90 Euro.
Spannungsversorgung: 1,2-15 Volt.
Anschlüsse: 3; GND, Signal und Vcc.

 Das Modul ist sehr sauber aufgebaut, die beiliegende Dokumentation gut.

 Das Modul lief mit dem in der Anleitung erwähnten Pull-Up-Widerstand (1k gegen Vcc) sofort und problemlos mit 5 Volt. Wie Dominik hier schon geschrieben hat, ist das Signal invertiert, aber das kann man in der Firmware ja ausgleichen.

 Fazit: Empfehlenswert.

Das DCF77-Empfangsmodul von Reichelt.
Kosten: 14,05 Euro.
Spannungsversorgung: 1,2-5 Volt.
Anschlüsse: 4; Vcc, GND, PON, Signal.

 Das Modul ist sauber aufgebaut und kommt ohne Pinheader. Die Dokumentation ist ausführlich, PON wird etwas verwirrend beschrieben (und per Default geben Masse geschaltet, der Empfänger ist also immer an).

 Dieses Modul von meinem Liebling-Haus-und-Hof-Lieferant ist die Diva unter den DCF77-Empfängern. Es zickt ganz schön rum. Ich habe es erst mit viel Mühe und der hier beschriebenen Transistor-Schaltung zum Laufen gebracht (BC337; R120 vor dem Collector, R1k als Pull-Up). Selbst dann hat es gedauert, bis die gelbe LED geblinkt hat.

 Fazit: nur für Profis im Notfall zu verwenden.

Das DCF77-Empfangsmodul von Conrad.
Kosten: 10,21 Euro.
Spannungsversorgung: 2,5-15 Volt.
Anschlüsse: 4; Vcc, GND, Signal und invertiertes Signal.

 Das Modul ist sauber aufgebaut, die Anleitung kurz aber ausreichend. Es lief sofort mit einem Pull-Up-Widerstand (1k gegen Vcc). Etwas mühsam sind die Schraubklemmen: das Modul hat keine Pinheader, man muß die Leitungen mit Schraubklemmen anbringen.

 Fazit: Empfehlenswert.

Das DCF77-Empfangsmodul von Pollin.
Kosten: 4,95 Euro.
Spannungsversorgung: 1,2-3,3 Volt.
Anschlüsse: 4; Vcc, GND, Signal und PON.

 Das Modul ist schlampig aufgebaut, den Lötstellen tut manchmal etwas nachlöten gut und die Lötstellen im Schrumpfschlauch an der Antenne waren auch schon mal gebrochen.

 Das Modul läuft sofort an, allerdings muß es als einziges mit 3,3 Volt betrieben werden und benötigt daher einen eigenen Spannungswandler. PON muß auf GND geschaltet sein.

 Fazit: Der Low-Budget-Winner für Bastler die sich nicht scheuen selbst etwas nacharbeiten zu müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen