Dienstag, 19. Februar 2013

WS2812 RGB-Pixel

  Es gibt eine nette kleine Neuerung im RGB-LED-Bereich: die WS2812-LED ist eine Kombination aus einem RGB-LED-Treiber (WS2811) mit einer RGB-LED.

 Sie ist verkettbar und wird mit einem seriellen Datenprotokoll angesteuert.
 Code-Sammlungen gibt es auch schon (Arduino-Forum).

 Leider ist sie in SMD-Bauweise ausgeführt, was das Anlöten von "Testbeinen" etwas mühsam gemacht hat.

 Nach dem Nehmen dieser Hürde habe ich sie ein wenig zum Leuchten gebracht, perfekt ist das aber noch nicht (sie flackert mehr als das sie leuchtet), bei Gelegenheit forsche ich weiter...

Kommentare:

  1. Hallo Christian,
    ich habe damit auch schon mal etwas experimentiert, allerdings mit den WS2811-Treiber (nicht integriert in eine LED). Hatte dabei anfangs ähnliche Probleme. Zurückzuführen ist das ganze wohl auf die Timings der Übertragung, bei denen der WS2811 wohl etwas empfindlich ist. Abhilfe bei Arduino schafft die "fast SPI library". Oder du programmierst den µC direkt in C und achtest dabei "manuell" auf die Timings.

    Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  2. Lt. Datenblatt sollte auch noch eine Kondensator zwischen VCC und GND. Habe schon von einigen gehört, dass der Kondensator des Rätsels Lösung war.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, der Abblockkondensator ist wichtig, da sonst die LED nicht Ordnungsgemäß funktioniert. (Baue mir gerade eine Matrix.) Ich löte die LED's auf eine Streifenrasterplatine und trenne nur die Verbindungen auf. Ohne den Kondensator fangen die LED's zu flackern an, wenn es in den Weißbereich geht, also alle 3 LED's im inneren leuchten sollen!

    AntwortenLöschen