Donnerstag, 22. November 2012

3, 2, 1...

  ... meins!

 Wie angekündigt habe ich mir das digitale Einsteiger-Speicheroszilloskop "UTD 2042 C" gegönnt.
 Ein Oszi wollte ich schon lange haben. Mit einem Multimeter kommt man als Bastler schon ganz schön weit. Das haben die Wortuhr-Nachbauten bewiesen. Aber man kommt den kleinen Dingen und Ungereimtheiten nicht so recht auf die Spur.
 Hat der DCF77-Empfänger einen Ripple auf der Stromversorgung, der ihn stört? Wie gut ist die Versorgungsspannung nach dem Spannungsregulator und den Entstör- und Glättungskondensatoren? Wie sieht denn eigentlich der Spannungsverlauf an den LEDs wirklich aus?

 Diesen Fragen hoffe ich jetzt auf den Grund gehen zu können.

 Insofern hoffe ich, den Gutschein in aller Sinne gut angelegt zu haben...

Kommentare:

  1. Glückwunsch!
    Und viel Spaß mit dem Oszilloskop. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt sollte man nur noch Zeit geschenkt bekommen ;-)

      Löschen
  2. Hi Christian

    Taugt das Ding was?
    Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bislang hat es ausgereicht, aber ich hatte auch noch keine "kritischen" Messungen durchzuführen...

      Löschen