Dienstag, 4. September 2012

DS1307 wartungsfrei puffern

 Letzthin habe ich von meinem Vater einen kaputten digitalen Bilderrahmen zur Reparatur bekommen. Es hat sich herausgestellt, daß die Pufferbatterie für die Echtzeituhr (eine CR2032) ausgelaufen war. Sie war wartungsfreundlich auf der Rückseite der Hauptplatine montiert, also unerreichbar für Normalsterbliche.
 Das hat mich zum Nachdenken gebracht. In den Wortuhren verbauen wir ja auch Pufferbatterien, die angeblich so 9 Jahre halten. Und dann?
 Als Alternative bieten sich Speicherkondensatoren (oder Goldcaps genannt) an. Das sind Kondensatoren mit enormer Kapazität. Sie laden sich im Normalbetrieb auf und fungieren dann als Batterie, wenn der Strom fehlt. Etwas googeln hat einen Beitrag im Microcontroller-Forum zu Tage gefördert. Die dort gezeigte Schaltung ist ein wenig zerhackt, ich habe sie nochmal nachgezeichnet.
 Zum Testen habe ich sie mit diesem Kondensator von Reichelt nachgebaut: SPK 47.000µF.
 Heute Nacht habe ich dann die Wortuhr stromlos gemacht, heute Morgen wieder am Netz zeigte sie die aktuelle Uhrzeit. Scheint also wunderbar zu klappen, die 'USV' soll ja nur kurze Stromausfälle oder ein kurzes Entstauben der Uhr überbrücken.
 Dennoch werde ich demnächst mal versuchen, wie lange der Pufferkondensator die Uhr treiben kann...

 Nachtag (5.9.2012): Auch 24 Stunden werden problemlos gepuffert.

Kommentare:

  1. "Wartungsfrei puffern" liest sich fast wie "blasenfrei zapfen" *kicher*

    Aber die Idee mit den Kondensatoren ist wirklich spannend.

    AntwortenLöschen
  2. Hey kannst Du mich ein bisschen Unterstützen habe hier noch 1F GoldCaps liegen wie muss ich dann die Wiederstände dimensionieren um den GoldCap zu laden?

    Danke schon mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jens,

      dazu kann ich wenig sagen, ich habe die Schaltung aus dem MC-Forum übernommen und nicht selbst berechnet. Vielleicht fragst Du da mal nach?

      Grüße,
      Christian

      Löschen