Freitag, 15. Juni 2012

WortWecker

  Wie im letzten Post angedeutet, hat die Entwicklung der 20x20 cm-Wortuhr gute Fortschritte gemacht. Bis auf einen Widerstand unten links, der dem Eckkästchen Probleme bereitet, passt alles sehr gut. Und die Eck-LED benötigt ja nicht unbedingt ein rechtwinkliges Kästchen für ihre Funktion.
 Taster und LDR sind steckbar ausgeführt, damit man die Uhr zu Reparaturzwecken oder zum Batterietausch leicht auseinandernehmen kann.
  Die Rückseite wird von der Platine gebildet, passt wunderbar und sieht in Mattschwarz schick aus.
 Denkbar wäre, sie noch zu lackieren oder mit einer dünnen schwarzen Acrylglasplatte abzudecken.
 Die Vorderseite: Folienplot auf Acrylglasplatte. Mit einer Erweiterung zu den bisherigen Uhren: Es gibt eine neue LED oben in der Mitte um die Weckfunktion optisch zu realisieren. Technisch ist es einfach eine weitere 'Eck-LED'.
 Für den Wecker hängt an dem einzigen noch freien digital Port (D13) ein kleiner Lautsprecher.

 Das Holzgehäuse ist in diesem Spezialfall vom Azubi eines lokalen Schreiners gefertigt.

 Noch zu lösende Probleme:
  • Der DCF77-Empfänger empfängt so ziemlich nichts, da die Platine einen sogenannten Groundfill hat, also nicht benutzter Platz mit Kupfer gefüllt ist. Das schont die Umwelt (weniger Kupfer muß weggeätzt werden) und reduziert Störstrahlung, aber blockiert eben auch Funkwellen. Das Fritzing-Team hat angedeutet, sie wollen in einer der kommenden Versionen ein Element einführen, mit dem man Teilbereiche der Kupferfüllung frei halten kann.
  • Der Tausch der CR2032-Batterie ist mühsam. Ich werde mal sehen, ob man da nicht auf einen Goldcap umsteigen kann.

Kommentare:

  1. Oh My God! looks awesome!
    Do you planning to sell this one too in a near future?
    Hope you do...!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. It is planned to publish the plans so one can build the clock easily at home...

      Löschen
    2. Hallo Christian,

      wirklich große Klasse! Wie soll das mit den Plänen am Ende laufen? Man bräuchte doch noch immer jemanden, der einem die Platine herstellt oder wird das eventuell auch so eine Art Sammelbestellung?

      Gruß
      Cornelius

      Löschen
    3. Eventuell gibt es auch eine Sammelbestellung. Aber mit dem Fritzing-File kannst Du auch einfach eine Platine im Fritzing-Fab bestellen.

      Grüße,
      Christian

      Löschen
    4. Hast Du das Fritzing-File schon irgendwo veröffentlicht? Dann könnte man vielleicht auch mal schauen, ob man noch die Eingangsspannung auf die UDNs bekommt.

      Löschen
    5. Nein, noch nicht. Ich möchte eine Platine mit dem Lasercut-Gehäuse von Formulor aufbauen und sehen, ob alles sauber passt. Dann veröffentliche den File. Könnte kommende Woche klappen.

      Löschen
  2. Hey Christian,
    das ist mal wirklich perfekt gelungen. Macht optisch in meinen Augen noch wesentlich mehr her als die große Qlocktwo, da hier der Rahmen so schön filigran wirkt. Klasse!

    Wie hält denn die Acrylglasplatte im Holzrahmen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Platte klemmt einfach im Rahmen, das hat sich günstig ergeben. Sonst hätte ich vermutlich mit Neodymmagneten gearbeitet.

      Löschen
  3. Hallo Christian,
    wie hast du den das Lichtgitter gebaut?
    Leider passt das fertige 23x23 Lichtgitter von PlottFlott nicht für deine 20x20 Platine, so dass ich jetzt etwas ratlos dastehe. Bin für einen Lichtgitter Basteltip dankbar.
    gruss
    thomas baeuerle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      ich lasse meine lasern, hier sind die Dateien dazu: http://fritzing.org/projects/kleiner-wortwecker/

      Oder natürlich aus Fotokarton, Skalpell und Lineal selbst schneiden, das geht auch ganz gut.

      Oder Ingo von PlottFlott fragen, ober er 20x20 einführt ;-)


      Grüße,
      Christian

      Löschen