Donnerstag, 14. Juni 2012

Evolution

 Schon geraume Zeit arbeite ich an einer Platine für eine Wortuhr, die als Rückseite fungiert und alle elektronischen Komponenten hält. Mit der Größe des Nachbaus im Ribba-Rahmen (50x50 cm) oder auch der Originalgröße (45x45 cm) ist das zwar vom Platz her einfach, aber von den Kosten problematisch. Platinen in dieser Größe fertigen zu lassen ist einfach sauteuer. Ich denke mal, das ist einer der vielen Gründe, warum das Original so viel kostet und keine günstigen kommerziellen Nachbauten z.B. aus China auftauchen.

 Wenn man sich allerdings auf kleinere Abmessungen beschränkt (es muß ja nicht gleich so klein sein) wird es realistisch, die Platine als Rückseite zu benutzen. Ich habe mich für 20x20 cm entschieden. Inzwischen bin ich bei Evolutionsschritt Nummer 3 angekommen, und dieses Design scheint bislang fehlerfrei zu sein und den Einbau in ein lasergeschnittenes Gehäuse von Formulor zu ermöglichen.

 Damit wird es möglich, das Schlagwort "Das Internet ist eine Fabrik" wirklich werden zu lassen.

 Notwenige digitale Daten und erste Fotos des fertigen Produkts veröffentliche ich demnächst, wenn der letzte Feinschliff durchgeführt ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen