Mittwoch, 1. Juni 2011

Regebogenmaschine

Endlich ist die Regenbogenmaschine fertig! Lang hat es gedauert, das Verlöten der ganzen RGB-Pixel in den Reagenzgläsern war ziemlich mühsam. Aber jetzt läuft sie.

Über einen sogenannten 'Rotary-Encoder' kann man verschiedene Themen einstellen. Zusätzlich kann man die Animationsgeschwindigkeit und Helligkeit einstellen. Insgesamt kommt man so auf 'unendliche' Möglichkeiten.

Jetzt heisst es: 'Auf zu neuen Ufern'!

P.S.: Hier gibt es mehr Bilder.

Kommentare:

  1. ... in der Tat. Eine QLOCKTWO mit LED-Treibern von TI, einem Rotary-Encoder mit Button-Fuktion und einer USB-Buchse, um die Software ohne Öffnen des Gehäuses ändern zu können. Soetwas in der Art :-)

    AntwortenLöschen
  2. ...gibt dafür auch wieder eine so ausführliche Nachbauanleitung wie für die Qlocktwo?....

    AntwortenLöschen
  3. ... nein, ich glaube diesmal nicht. So eine Anleitung ist doch ein ganzes Stück Arbeit...

    AntwortenLöschen