Dienstag, 5. April 2011

Neue Tipps zum QLOCKTWO-Nachbau

Johannes hat mir den Tipp gegeben, beim Multiplexen die Zeilen ohne leuchtende LEDs wegzulassen, das bringt mehr Helligkeit. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber wer möchte kann einfach beim Rausschreiben der Daten testen, ob eine Zeile leer ist.

Viele Nachfragen kamen bezüglich der Widerstandswerte, die in den Plänen ohne Werte stehen.

  • Bei dem Kathoden-Multiplexer 75 Ohm.

  • Bei dem Spannungsteiler mit der Z-Diode 220 Ohm.

  • Bei dem LDR habe ich 220 Ohm genommen, aber ob das gut ist, weis ich noch nicht. Nachtrag: 22 kOhm hat sich als brauchbar herausgestellt.

  • Bei den Tastern irgendwas hochohmiges; 22 kOhm oder so.

  • Bei den Status-LEDs kann man mit den Online-LED-Vorwiderstandsrechnern arbeiten, ich habe 220 Ohm genommen.


Ein Nachbauer hat Probleme mit dem Netzteil von Reichelt. Es liefert 600 mA, benötigt werden eigentlich (nach meinen Messungen) 160 mA. Es sollte reichen, aber vielleicht braucht die Uhr höhere Spitzenströme, die ich mangels eines Oszis nicht sehen kann. Am besten, man nimmt ein Netzteil mit mehr Leistung.

Andreas und Benedikt haben mir eine angepasste Firmware geschickt, die ich demnächst auf die Google-Projektseite packen werden. Sie kann die Modi als Module verwalten und hat neue dazubekommen, wie Pong oder ein Feuerwerk.

Kommentare:

  1. Ein Codebeispiel für die Prüfung auf eine leere Zeile (zzgl. Angabe wo man dies hinschreiben sollte), hast du nicht zufällig oder? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Cruiser,

    ich habe die Software soeben auf die Version 2.1 geupdated. Dort ist auch diese Änderung enthalten.

    Nach einigen Tests werde ich sie Christan schicken, der sie dann auf der Google Code Seite hochladen kann.

    Wenn du es jetzt schon einbauen willst, ich habe folgendes geändert:

    In der Funktion writeMatrix (Version 1.6 oder 2.0 ist egal):

    // Jetzt die Daten...
    if (matrix[k] != 0)
    {
    shiftRegister.prepareShiftregisterWrite();
    shiftRegister.shiftOut(~matrix[k]);
    shiftRegister.shiftOut(row);
    shiftRegister.finishShiftregisterWrite();
    }

    Es kann sein, dass man noch mehr weglassen kann, das werde ich aber noch prüfen.

    Grüße Andreas

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andreas,

    danke für deine Hilfe. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Leds nun ganz leicht flackern. Kann das jemand bestätigen?

    Gruß Cruiser

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe nochmal eine Frage zu dem Uhrenquarz. Du hast geschrieben, dass das Gehäuse auf GND liegen soll. Heißt das, dass man das Gehäuse wirklich auf der Unterseite an GND löten soll?

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das Gehäuse soll wirklich auf GND gelötet werden. Schau mal in das Datenblatt zur DS1307, da steht das so.

    http://datasheets.maxim-ic.com/en/ds/DS1307.pdf
    (Figure 2)

    AntwortenLöschen
  6. Hi Christian,

    ich bin am Wochenende über Deinen Blog gestolpert und freudig überrascht, endlich eine Bastelanleitung für den Nachbau der QLOCKTWO gefunden zu haben, die ich auch tatsächlich verstehe. Vielen Dank dafür!

    Übrigens stammt das PDF Dokument mit der Klebeanleitung der Plotterfolie von mir und es freut mich sehr, dass es Dir von Nutzen sein konnte. :D

    Schöne Grüße,
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    zum Thema Netzteil: Laut Reichelt Homepage liefert es nur 300mA.
    Evtl. hatten die vorher falsche Angaben im Shop stehen.

    AntwortenLöschen