Mittwoch, 26. Januar 2011

Erste Egg-Bot-Gehversuche

Meine ersten Versuche, Zeichnungen auf ein Ei zu bekommen, habe ich mit einen Tischtennisball gemacht. Erstens halten die mehr aus als Eier (bzw. machen weniger Dreck, wenn sie kaputt gehen) und Zweitens hatte ich welche von dem Bau der Bristle-Bot-Startampel übrig. Ich bin also der Anleitung gefolgt und habe gebannt zugeschaut, wie der Egg-Bot ein sehr bescheidenes Ergebnis produziert hat.

Das Problem dabei war, das Ersatzei wirklich mittig unter den Stifthalter zu bekommen. Ich habe mir dann mit einen Bleistift (besser gesagt mit dessen Radiergummi) beholfen. Zuerst kann man in dem Egg-Bot-Control-Panel manuell das Ei rotieren lassen, dann kann man auch einen "Testplot" machen und schauen, ob der Radiergummi immer Kontakt zum Ei hält.

É voilà! Nach dem Einsetzen eines Schwan-Stabilo-Feinliners (quasi das hier erhältliche Gegenstück zum Sanford-Sharpie-Fine) konnte ich die Entstehung des ersten Plots auf dem Tischtennisball bewundern. Und ich kann nur sagen: absolut faszinierend.

Bei nächster Gelegenheit kommen dann echte Eier dran.

Kommentare:

  1. Hallo Christian,

    Nette Blog! Diesen Qlocktwo nachbau interessiert mich..

    Aber, Ich habe lang überlegt einen eggbot zum kaufen, wie aufwendig war es zum importieren? Versandpreis und dann Zoll zuschlag und wartezeit?

    MfG,

    Swag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Import war unproblematisch, die Wartezeit kurz. Aber der Zoll lag bei entspannten EUR 30,- wenn ich mich richtig erinnere. Aber genau weiss ich es nicht mehr :-(

      Löschen